Goodbye London – One Year ago

31.07.2017

Vor genau einem Jahr stieg ich in den Flieger zurück nach Deutschland. Wie das nach Hause kommen  wirklich war habe ich ja bereits in einigen Beiträgen  thematisiert.

Trotzdem möchte ich – der Vollständigkeit halber – nochmal auf das Thema eingehen. Als ich wieder zuhause war, hatte das Heimweh sehr lange Herrschaft über mich. Rückblickend kann ich aber sagen, dass ich diesen Prozess einfach gebraucht habe. Es war wichtig, dass ich mich damit auseinander gesetzt habe. Die ganzen Erlebnisse und Emotionen hätte ich sonst niemals verarbeiten können.

Außerdem ist es einfach unglaublich was man als Au Pair alles erlebt. Die ganzen Reisen, eine neue Familie, und im Endeffekt ein komplett neues Zuhause. Man landet von heute auf morgen in einer komplett neuen Umgebung und muss – komplett auf sich alleine gestellt – schauen wie man klar kommt.

Problem ist einfach, dass man direkt wieder im alten Alltag gefangen ist. Im gewohnten Umfeld hat sich nichts verändert, alles geht seinen gewohnten Lauf. Dann steht man plötzlich mitten drin im alten Trott obwohl man sich selbst sehr wohl verändert hat. Außenstehende sehen das oft überhaupt gar nicht.

Und zu guter Letzt sind da noch alle Erinnerungen in meinem Kopf, die mir das Gefühl geben, dass alles nur ein Traum war. Total unreal wenn ich mir mittlerweile alte Fotos anschaue und vor Augen führe, was ich alles erlebt habe. Dennoch zaubern sie mir jedes Mal ein Lächeln ins Gesicht und machen mich unglaublich stolz.

 

 

 

 

Werbeanzeigen

3 Kommentare Gib deinen ab

  1. Das mit dem Traum fühlt sich bei mir exakt genauso an und leider versteht das niemand aus meiner Familie, dass ich das nicht als Traum, sondern lieber als Erinnerung abgespeichert haben möchte…

    Gefällt 2 Personen

    1. Eva sagt:

      Ich glaube im Allgemeinen können Außenstehende das nur schwer verstehen – fast gar nicht. Ich denke man muss wirklich in dieser Situation gewesen sein.

      Gefällt 1 Person

  2. Martinsblog sagt:

    Erinnerungen helfen uns die Gleichförmigkeit des Alltags zu durchbrechen. Es ist schön, wenn man sie tief im Herzen behält. Liebe Grüße

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s