Tag X – der Countdown läuft – Rückkehr nach Hause

Der folgende Beitrag befindet sich seit über einem Jahr in meinen Entwürfen. Ich habe ihn gerade wieder entdeckt und bringe es nicht über’s Herz ihn zu löschen. Er beschreibt meine Gefühlslage kurz vor meiner Rückkehr nach Deutschland.

Da nun wieder die Zeit gekommen ist, in der die Au Pairs ihre Gastfamilien verlassen, möchte ich den Beitrag nun doch Veröffentlichen. Ich habe einige andere Blogbeiträge über das Abschied nehmen gelesen und weiß nun, dass eigentlich jedes Au Pair mit diesen Gefühlen/ Gedanken zu kämpfen hat. Wie ich schon öfter beschrieben habe, habe ich mich „damals“ von meinen Mitmenschen wenig verstanden gefühlt, ich glaube dass war auch ein Grund dafür, wieso ich diesen Eintrag nie veröffentlicht habe.

Wie ich mich dann wirklich  Zuhause gefühlt habe, erfährst du hier.

______________________________

Diesen Eintrag hab ich jetzt eine komplette Woche vor mir hergeschoben. Nicht nur den Eintrag sondern viel mehr die damit verbundenen Gefühle. Vor einer guten Woche habe ich nun meinen Heimflug gebucht.

31.07.2017

Dies ist der Tag an dem ich wieder zurück kehren werde. In mein (altes) neues Leben. Wenn ich daran denke breitet sich in mir ein regelrechtes Gefühlschaos aus. Es ist komisch zu wissen dass man sein jetziges Leben mit einem derartigem Cut hinter sich lassen muss. Ich kann die Tage zählen aber mich wirklich darauf vorbereiten funktioniert momentan nicht. Ich weiß nicht inwiefern das ganze nachvollziehbar ist..

Ich komme spätestens nächstes Jahr zurück um Gina zu besuchen da sie in einer anderen Gastfamilie verlängern wird. Trotzdem wird es nicht dasselbe sein. Mein Zimmer wird von einem neuem Au Pair bezogen. Die Mädchen bekommen eine neue Bezugsperson. Ich werde nur noch als Gast zurück kehren. Dieser Gedanke ist alles andere als leicht. 

Natürlich freue ich mich auf zuhause. Ich kann meine Freunde endlich wieder sehen wann ich möchte und hab meine Familie um mich herum.Trotzdem hab ich eine riesen Angst vor dem was kommt. Ich habe nun mal nicht ohne Grund Deutschland den Rücken gekehrt und hoffe dass ich alles endlich so verändern kann dass ich auch dort wieder zufrieden bin. Meine Zeit hier hat mir die Augen über dass was falsch lief und was geändert werden muss geöffnet.

Nächste Woche steht der erste und auch direkt schlimmste Abschied bevor. Gina fliegt am Dienstag nach Hause und somit verschwindet der Mensch der mein Leben hier mit am meisten geprägt hat auf und davon. Fast alle meine Erinnerungen an England stehen mit dir in Verbindung!

Welche Bedeutung mein erster London Urlaub für mich haben wird  war mir vor einigen Jahren nicht bewusst. Nur eine Sache war klar: ich werde eines Tages zurück kehren. Nun nenne ich England und besonders London mein zweites Zuhause. Auch wenn ich mittlerweile unzählige Male dort war kann ich mich an dieser Stadt einfach nicht satt sehen.

Werbeanzeigen

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Es sind immer die schlimmsten Abschiede und hinterlassen die größten Leerstellen, wenn ein Mensch, der etwas in uns nachhaltig bewirkt hat (und mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch weiter bewirkte) „verschwindet“. Es folgt eine Art der Trauerarbeit.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s