On my way to Manchester 

Dieser moment wenn du einen fertigen Beitrag hochladen willst und dann merkst dass er nicht gespeichert wurde. Grandios. Also auf ein neues..

Da ich mich gerade auf einer weiteren Busfahrt befinde im folgenden nochmal ein Liveupdate über meine vergangene Woche..

Nach dem total ereignisreichen Wochenende war ziemlich schnell Montag. Nach 6 Stunden Schlaf klingelte der Wecker wie gewohnt nach 7 Uhr und ich hab mich einfach wie überfahren gefühlt. Die Montage sind immer ätzend vor allem wenn im ganzen Haus Chaos auf einen wartet. Aber nütze nichts nachdem die Kinder in der Schule waren habe ich mich beeilt und bin mit Gina im 11 zum Bus um ein letztes mal gemeinsam nach Walton zu fahren. Dort haben wir uns mit Jule getroffen. Nach dem gewöhnlichen Kaffeeklatsch entspannten wir an der Themse bis wir alle zurück nach Hause mussten. Da Gina frei hatte begleitete sie mich netterweise zur schule. Die Mädchen waren sichtlich verwundert aber freuten sich sie ein letztes mal zusehen.

Am Dienstag war dann der schlimmste Tag vor dem ich Angst hatte. Eigentlich fällt mir Abschied nehmen nie schwer. Als ich von zuhause weg bin und meine Freunde verabschiedet hatte war das irgendwie nicht so schlimm. Aber ich weiß halt nicht wann ich Gina nochmal Wiedersehn da sie nunmal am anderen Ende von Deutschland wohnt. Am Dienstag war ich immer noch was gerädert. Gina stand ziemlich schnell vor der Türe als ich von der Schule kam und half mir noch bei meinen Aufgaben. Nach halb 11 kam Jule dann auch angedüst und wir besorgten uns bei tesco unsere Zutaten für unser letztes gemeinsames Essen. Was soll es schwer anderes geben wenn 3 deutsche aufeinander treffen außer Schnitzel? Aber war echt lecker und als Nachtisch gab es noch Cheesecake. Zusätzlich gönnten wir uns noch die Schokipizza die es hier auch von Dr. Oetker gibt. Die ist im Test aber leider durchgefallen :D.

Dann war auch die Zeit gekommen die ich am liebsten noch zweiter heraus gezögert hätte. Jule und ich fuhren Gina mit dem Auto nach Hause. Bei der letzten endgültigen Umarmung musste ich dann aber schon schlucken um die Tränen zu unterdrücken. Mir fiel es unglaublich schwer vor allem weil ich nicht weiß wann wir uns Wiedersehen. Ich denke mal nächstes Jahr wenn ich wieder nach London fliege aber bis dahin ist es nunmal noch etwas. Der restliche Tag war demnach nicht so toll und ich war froh wo ich dann auch Off war.

Am Mittwoch wollte ich dann eigentlich einfach mal nichts machen. Einschloss mich aber dann doch dagegen und traf mich mit Lucia zum Kaffee. Es waren wieder 30 Grad und ich war dann doch froh darüber dass ich nicht den ganzen Tag im Haus saß. Abends sollte ich dann eigentlich nur eine halbe Stunde babysitten daraus wurden dann doch zwei und ich war froh als ich dann endlich im Bett lag.

Donnerstags stand dann endlich nichts an und ich war froh dass auch zuhause nicht all zu viel zutun war. Leider wurde die Ruhe nachmittags durch einen Streit der Mädchen gestört. Glücklicherweise kam meinen Gastmutter gerade nach Hause um Sarah zur Rede zu stellen. Mein Versuch war leider gescheitert da sie immer wegrennt und total blockt. Kinder…

Dann stand auch schon das Wochenende vor der Tür. Nach getanener Arbeit und kurzem Powernap ging es dann vollgepackt mit dem Zug zu Jule. Nach über einer Stunde kam ich endlich heim und wir aßen gemeinsam Pizza mit Blick auf die Themse. Gegen halb 7 ging es dann auch schon wieder zum Bahnhof um nach London zu fahren. Im Hyde Park findet immer noch die British Summer Time statt und demnach standen noch alle Ess und Trinkbuden wie vergangenen Sonntag an ihrem Platz. Mit 2 weiteren Mädels wollten wir uns dort Dirty Dancing auf Leinwand anschauen. Leider hatten wir das Pech dass es bereits keine Bändchen mehr für das Open Air Cinema gab. Der dafür abgesperrte Bereich war nicht gerade sonderlich groß und so mussten wir uns mit einen Platz abseits aber mit Blick auf die Leinwand zufrieden geben. Allerdings ohne Ton da dieser nur auf den ausgegebenen Kopfhörern zu hören war . Nach dem Film wurden wir dann kurz vor 11 vom Park gekehrt. Um halb 1 lagen wir dann auch endlich im Bett. Allerdings hatten wir nur eine kurze Nacht da bereits um 5 Uhr wieder der Wecker klingelte.

Seit halb 8 sind wir nun auf Tour. Diesmal fahre ich übrigens mit NationalExpress. Meiner Meinung nach eine bessere Wahl als Megabus. Hier gibt es Vorhänge an den Scheiben und mit dem WLAN kann man sich in einer Entertainment App Filme und sonstiges anschauen. In anderthalb Stunden sind wir dann endlich in Manchester und ich bin schon sehr gespannt. 

Ansonsten heißt es jetzt nur die letzten 3 Wochen genießen und soviele Erinnerungen mitnehmen wie nur geht. Ich habe noch einige tolle Sachen geplant und mir fehlt einfach die Zeit um schwer über zuhause nachzudenken. Dennoch mache ich mir seit einigen Tagen Sorgen darum  wie es in Deutschland weiter geht. Die Mädchen wissen auch dass ich bald nicht mehr da sein werde und fragen jeden Tag ob ich nicht doch noch bleiben kann. Ihr Vater hat ihnen erklärt dass alle Au Pair’s irgendwann gehen müssen weil sie Heimweh haben. Ja wenn das bloß stimmen würde…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s